Mali und die Flickschuster

Der Militäreinsatz Frankreichs und seiner Verbündeter in Mali war nach Einschätzung von Michael Wolffsohn strategisch nicht durchdacht. Zwar sei das westafrikanische Land, auch mit Unterstützung der Bundeswehr, von Islamisten befreit worden.

Al-Qaida & Co wurden aus Mali vertrieben, sie versteckten sich nun aber in den Nachbarstaaten und operierten in und aus Algerien, Libyen, Tschad, Niger, Mauretanien und Marokko. „Das strategische Denken endet an den Grenzen Malis“, so das Fazit des Wissenschaftlers in der Welt vom 8. Februar 2013.

Zum Artikel

Zum Seitenanfang