Berlin diskutiert über antisemitische Straßennamen

Zur Geschichte gehören Lichtseiten ebenso wie Schattenseiten, wie zu einem Tag die Helligkeit und die Dunkelheit gehören.

Weiterlesen ...

Schrecklich und pietätlos: Künstler stellt Holocaust mit Playmobil nach

Ein niederländischer Künstler hat Playmobil-Figuren als Auschwitz-Aufseher, KZ-Arbeiter und deportierte Juden in der Gaskammer inszeniert – zu Mozarts Requiem.

Weiterlesen ...

Das versteinerte deutsche Erinnerungsritual ist schwer erträglich

Immer mehr Menschen in Deutschland haben die Nase voll vom Holocaust-Gedenken.

Weiterlesen ...

Gibt es ein Recht auf Vergessen?

Kritik am phrasengeprägten deutschen Erinnerungsritual? Unbedingt! Aber ohne antisemitische Klischees und Sprache.

Weiterlesen ...

Wie die Kriegsgefahr gebannt werden kann

Die Zuspitzung an der Ostgrenze der Ukraine könnte eine Chance sein für eine friedliche Neuregelung der inneren Konstitution aller Randstaaten um das Gebiet Russlands herum.

Weiterlesen ...

Antisemitismus-Vorwürfe gegen die Documenta

Die Freiheit der Kunst ist ein hohes Gut. Das heißt aber nicht: Freiheit zur Hetze. Hetze, die Menschenleben gefährdet!

Weiterlesen ...

Lese-Empfehlungen

Bald jähren sich die Olympischen Spiele in München zum 50. Mal. Bunt, fröhlich und heiter sollten die Münchener Spiele werden. Sie endeten mit einem Blutbad.

Weiterlesen ...

Dann habe ich meinen Enkeln gesagt: Ich schreib’s für Euch

Michael Wolffsohn im Gespräch mit dem Radiosender RBB Kultur über die Entstehung seines Kinder- und Jugendbuchs Wir waren Glückskinder – trotz allem.

Weiterlesen ...

Erstes Kinder- und Jugendbuch: Wir waren Glückskinder – trotz allem

Michael Wolffsohns Enkel Noah, letztes Jahr 7, wollte "mehr über Juden und Hitler wissen".

Weiterlesen ...
Zum Seitenanfang