Karl Wolffsohn: Pionier des sozialen Unternehmertums

"Karl Wolffsohn war nicht nur ein Pionier der Filmtheaters, sondern auch des sozialen Unternehmertums." Michael Wolffsohn spricht über seinen Großvater, den Gurlitt-Fall, die Notwendigkeit einer Versöhnung und den neuen Rechtstrend in Europa. Interview mit dem "neuen deutschland", erschienen am 31. Mai 2014.

Weiterlesen ...

Kunstprodukte halten sich nicht lange

"Der Ostteil des Landes ist für die Ukraine verloren", sagt Michael Wolffsohn im Interview mit dem digitalen Magazin "Sonntag" der Mediengruppe Madsack (20. April 2014). Die Staatenordnung der gesamten Welt sei instabil. Deshalb fordert der Politikwissenschaftler: Statt über Kunststaaten zu reden, müsse über neue, föderative Rahmenbedingungen von Staaten nachgedacht werden.

Weiterlesen ...

NS-Vergangenheit: „Angela Merkel leistet Herausragendes“

Michael Wolffsohn lobt die Bundeskanzlerin für ihr Engagement bei der Aufarbeitung der NS-Geschichte. Mit Blick auf die schwierigen Voraussetzungen leiste Angela Merkel hier „Herausragendes“, sagte der Historiker dem Berliner Tagesspiegel (19. August 2013).

Weiterlesen ...

Was ist gerecht?

In Rahmen ihrer Gesprächsreihe über „Gerechtigkeit“ sprach die Schwäbische Zeitung am 6. Juli 2013 mit Michael Wolffsohn. Seine These: Abstrakte Begriffsbestimmungen führen auch hier nicht weiter, zumal sich jeder unter „Gerechtigkeit“ etwas anderes vorstelle. 

Weiterlesen ...

Nahost-Legenden im Faktencheck

Wissenschaft, Medien und Politik verbreiten seit Jahrzehnten Legenden über den Nahen Osten und seinen Dauerkonflikt. Michael Wolffsohn unterzieht acht dieser Legenden einem Faktencheck - in der Zeitschrift der evangelischen Militärseelsorge "Zur Sache.bw" (Ausgabe Juni 2013).

Weiterlesen ...

Der arabische Sturm auf die Bastille

Die arabische Revolution wird sich auch auf die Golfstaaten ausbreiten, sagt Michael Wolffsohn. „Ich bin sicher, dass schon bald auch die arabische Revolution Saudi-Arabien und andere Golfstaaten erreichen wird. Die Unzufriedenheit ist groß in diesen Ländern.

Weiterlesen ...

Rüstungsexporte: Für Käuferländer im Nahen Osten unsinnig

Rüstungsexporte in Länder der Arabischen Halbinsel sind für Deutschland ein gutes Geschäft. Für die Käuferländer wie Saudi-Arabien seien sie aber „politisch und militärisch völlig unsinnig“, sagte Michael Wolffsohn in einem Interview mit dem Magazin für Sicherheitspolitik "Loyal" (Ausgabe 04/2013).

Weiterlesen ...

Personalprobleme bei der Bundeswehr

Die „vorschnelle Aussetzung der Wehrpflicht“ reißt bei der Bundeswehr erhebliche Personallücken auf.

Weiterlesen ...

Westen muss auf Angriff Nordkoreas vorbereitet sein

Nach den Kriegsdrohungen Nordkoreas schließt Michael Wolffsohn einen präventiven Angriff Südkoreas und der USA gegen das kommunistische Land aus.

Weiterlesen ...

Zweifel am Verständnis Europas für Israel

Michael Wolffsohn ist skeptisch, was das Verständnis Deutschlands und des übrigen Europa für Israels Sicherheitspolitik angeht.

Weiterlesen ...

Berufsarmee mit Gerechtigkeitsproblem

Die Personalauswahl bei der Bundeswehr ist ungerecht.

Weiterlesen ...

Seite 2 von 2

Zum Seitenanfang